Einbruchschutz in der dunklen Jahreszeit die wichtigsten Tipps

Auch in diesem Jahr wird der Tag der Zeitumstellung auf die Winterzeit am Sonntag, 28. Oktober 2018, als „Tag des Einbruchschutzes“ von der Polizei deutschlandweit begangen.

Er soll auf die erhöhte Einbruchgefahr in den Herbst- und Wintermonaten (der sogenannten „Dunklen Jahreszeit“) hinweisen und die Bürgerinnen und Bürger dazu aufrufen, die zusätzlich gewonnene Stunde zu nutzen, um sich über effektiven Einbruchschutz zu informieren.

Dabei möchten wir sie unterstützen!

Nachfolgend finden Sie eine Liste mit Tipps für die Dunkle Jahreszeit:

  • ANWESENHEIT VORTÄUSCHEN: Einbrecher schlagen vor allem auch zwischen 10 und 18 Uhr zu. Simulieren Sie bei Abwesenheit, dass jemand in der Wohnung ist z.B. durch Zeitschaltuhren.
  • IMMER ZUSPERREN: Haus- und Wohnungstüren nicht nur ins Schloss ziehen, sondern abschließen. Fenster nicht gekippt lassen.
  • AUSSENBEREICHE ERHELLEN: Strategisch platzierte Bewegungsmelder und Scheinwerfer nehmen Einbrechern den Schutz der Dunkelheit.
  • BEI ABWESENHEIT VORSORGEN: Wenn Sie verreisen, den Briefkasten leeren lassen und jemand nach dem Rechten sehen lassen.
  • IN TECHNIK INVESTIEREN LOHNT SICH: Mehr als 40 Prozent der Einbruchsversuche scheitern an extra gesicherten Fenstern und Türen.
  • ALARMANLAGEN BIETEN KOMFORT UND SICHERHEIT: Sie dienen der Abschreckung und nehmen dem Täter die Zeit am Objekt. Zudem sind die von unterwegs steuerbar.
  • BERATUNG VOM FACHMANN EINHOLEN: Effektiver Einbruchschutz bedarf Fachwissen und sollte immer von Experten installiert werden. Die erste Beratung ist meist kostenlos.